.
Kanarische Inseln
Blog

Kanarische Inseln

Nur rund 4 Stunden Flugstunden entfernt findet ihr auf den kanarischen Inseln nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter optimale Bedingungen für sowohl für eine Erotikreise bzw. Swingerurlaub, als auch für reinen FKK-Urlaub. Kombiniert mit speziellen Ausflugsmöglichkeiten und den unterschiedlichsten Landschaften je nach Insel. Das Interessante dabei ist sicherlich die Tatsache, das jede der kanarische Inseln ihren eigenen Charme und Gegebenheiten hat.

Kanarische Inseln bedeutet für Swinger primär Gran Canaria und dort der Bereich des bekannten Ortes Maspalomas. Man findet hier eine Vielzahl an „offiziellen“ Einrichtungen und Clubs für den Erolifestyle, Das erotische Leben auf den anderen Inseln wie Lanzarote, Teneriffa und Fuerteventura spielt sich eher im privaten Raum ab. Resorts für FKK-Urlaub finden sich jedoch auf allen 3 großen Inseln.

Kanarische Inseln im Überblick

Gran Canaria

Gran Canaria, Kanarische Inseln, Spanien

Unser Fokus liegt eindeutig auf der südlichsten der Kanaren-Inseln: Gran Canaria. Sie ist mit ihren fast 60 km Strand, dem Biosphärenreservat im westlichen Teil der Insel sowie einer modernen Großstadt ein perfekter Urlaubsort. Fast wie ein eigener kleiner Kontinent, der alle Voraussetzungen für einen tollen Urlaub bietet… natürlich auch in Sachen FKK und Erotik. Denn mit den Dünen von Maspalomas, einer Mischung aus Wüste und Oase im Süden der Insel gibt es einen einzigartigen Ort mit sich windbedingt fast täglich wandelnder Landschaft.

FKK & Erolifestyle auf Gran Canaria

Die südlichste der kanarische Inseln erfreut sich schon seit vielen Jahren nicht nur wegen des ganzjährig angenehmen Klimas großer Beliebtheit, sondern auch wegen des toleranten Flairs besonders im Süden der Insel. Gerade Playa del Inglés und Maspalomas stehen bei FKK-Fans und auch bei Swingern hoch im Kurs.
Es gibt immer mehr Angebote für Freunde des erotischen Urlaubs. Man findet neben diversen Swingerclubs auch Kontaktbars für die Szene und sogar Bungalowanlagen für Liebhaber des frivolen Lebensstils. So offen und freizügig wie in Cap d’Agde geht es allerdings nicht zu.

Kanarische Inseln

Obwohl wie auch auf den Balearen Sex am Strand nicht erlaubt und erwünscht ist, gilt die Strandbude 4 am FKK-Strand als Treffpunkt für „Interessierte“. Am Strand steht hüllenloses Sonnen, Kontakte knüpfen, sehen und gesehen werden im Vordergrund, in der Palmenoase etwa 500 m hinter dem Kiosk 4 wird offen Sex in den Dünen praktiziert. Mit Zuschauern sollte man hier allerdings rechnen…

Am Abend laden zahlreiche Swingerclubs ein, die Nacht sexuell zu verbringen. Jedoch unterscheiden sie sich schon von den Clubs, die man aus Deutschland kennt. Vor 23.30 Uhr ist meist nichts los und einen erotischen Dresscode gibt es nicht. Die bekanntesten Clubs sind im C.C. CITA (Fun4All, Secret), im C.C. Nilo (Tu Y Yo, Moonlight Dream) und im C.C. La Sandia (2×2). Jedoch Achtung: Bitte informiert euch immer aktuell vor eurer Reise auf den Swingerportalen, z.B. im JOYclub, bei Spicymatch oder SDC über die Öffnungszeiten.

Resorts auf Gran Canaria

Für Freunde des Erotikurlaubs gibt es z.B. das „La Mirage“ im Bereich des Campo de Golf gelegen, also nur wenige Gehminuten von FKK-Strand, Dünen und den diversen Clubs & Treffpunkten in Playa del Inglés entfernt. Im Ortsteil Sonnenstrand lädt das „Venus Star Resort“ Liebhaber der sexuell freizügigen Urlaubsgestaltung ein.

Und für FKK-Freunde ohne sexuelle Interessen gibt es eine Vielzahl von Angeboten – einige davon auch buchbar über Erotravel.de – habt ihr also Interesse an einem Urlaub auf Gran Canaria, schreibt uns HIER

Hotels Maspalomas / Playa del Ingles buchen: *

Booking.com

Ausgewählte Reisen auf die „erotischste“ der kanarische Inseln Gran Canaria findet ihr hier:

Was, Wann, wo? Nach Covid findet ihr hier die Events

Lanzarote, Teneriffa und die anderen

Nach dem „Aus“ des Resorts „Spice Lanzarote“ konzentrieren sich unseres Erachtens die Angebote des Erotik-Lifestyle der kanarische Inseln auf Gran Canaria. In Sachen FKK gibt es natürlich auch die Möglichkeit, auf eine der anderen Inseln auszuweichen. Auch wenn es kaum/keine FKK-Hotels gibt, so kann man immer über die Buchung einer privaten Ferienfinca seiner Vorliebe für streifenfreie Bräune nachkommen… oder man besucht einen der FKK-Strände. In unserem Blogbeitrag findet ihr dazu sicher die ein oder andere Idee. Wer also lieber einen Urlaub auf den anderen Inseln bevorzugt, schreibt uns bitte über unser Kontaktformular.