.
sexspielzeug im urlaub tipps erotravel

Welche Sextoys sind zu empfehlen und welche dürfen nicht in den Koffer?

Es wartet die schönste Zeit des Jahres auf euch: Abseits von Alltagsstress und Familie möchtet ihr im Swingerurlaub entspannte Tage verbringen. Für das gewisse Prickeln darf natürlich auch Sexspielzeug im Urlaub nicht fehlen. Doch was packt man am besten in den Koffer? Welches Sexspielzeug nimmt man neben anderen wichtigen Dingen mit? Und in welchen Ländern ist die Mitnahme sogar verboten?

Warum Sexspielzeug in den Urlaub mitnehmen?

Genussvolle Stunden zu zweit verbringen, einfach mal nicht an Zuhause und die Arbeit denken… Und dabei vielleicht auch im Bett ein wenig nachholen, was im Alltag manchmal zu kurz kommt. Viele Paare genießen im Erotikurlaub ihre prickelnde Zweisamkeit – angefangen von einem Glas Sekt zur Begrüßung und eventuell auch einem kleinen Film im Bezahl-TV. Entsprechend aufgeheizt die Stimmung, kommt dann auch gerne Sexspielzeug zum Einsatz. Denn wenn auch kein Sybian in den Koffer passt – das ein oder andere Sextoy gehört im Urlaub für viele Paare einfach mit dazu. Doch welche Toys eignen sich am besten und darf ich sie auch im Flugzeug mitnehmen?

Die besten Sexspielzeuge zum Reisen

Wenn ihr innerhalb Europas mit dem Auto verreist, sind eurer Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Manche Paare packen sogar einen extra Koffer nur mit Sexspielzeugen. Die besten Sextoys im Vergleich bieten dazu schon eine Orientierung. Doch welche davon passen in den Koffer? Auch wenn man weniger Platz hat, sind die Möglichkeiten vielseitig.

The Crave

Hier gilt das Motto: Klein, aber oho! Dieser Mini-Klitoris-Vibrator wirkt mit seiner silbernen Kette dezent wie ein Schmuckstück, und verschafft ihr den besonderen Kick. Denn nicht nur klassisch im Bett kann er zum Beispiel während der Missionars-Stellung problemlos zum Einsatz kommen und die Frau zusätzlich zur Extase treiben. Sondern aufgrund seiner schmalen Form und des unauffälligen Designs kann er auch im Restaurant einfach mal unter die Tischdecke wandern – und entfacht seine Wirkung selbst durch Kleidung hinduch.

Analplugs

Ebenso unauffällig wie der Crave kann der Analplug zum Einsatz kommen. Wie wäre es mit einem solch heißen Vorspiel in der Hotelbar? Beim Liebesspiel hingegen sorgt die Doppelpenetration bei beiden Partnern für zusätzliche Stimulation. Besonders geeignet ist der Plug auch zur Vorbereitung auf Analsex.

Heiße Fesselspiele

Fixierung gehört für viele Paare zum besonderen Kick beim Sex. Natürlich tuen es auch Gürtel von Hose oder Bademantel, doch bestimmt findet sich im Koffer noch Platz für Handfesseln oder auch Bondage-Seile – einfach an Bettrahmen oder Pfosten befestigt, kann der heiße Spaß losgehen.

Penisringe

So groß die Vorfreude auf einen Urlaub mit Sexspielzeug ist, so lang sollte natürlich auch das Vergnügen dauern. Penisringe finden in jeder Tasche Platz – und sind kleine große Helfer für ein verlängertes Sexabenteuer. Eng über das Glied gestreift, sorgt der dadurch entstehende Blutstau für eine verlängerte Erektion – und maximale Ausdauer.

Sexspielzeug bei Flugreisen

Verreist ihr mit dem Flugzeug, müsst ihr besondere Bestimmungen beachten. Natürlich weiß heutzutage jeder, dass keine spitzen Gegenstände im Handgepäck mitgeführt werden dürfen und elektronische Geräte bei der Sicherheitskontrolle gesondert präsentiert werden müssen. Doch dürfen Vibrator, Magic und Co tatsächlich mitgenommen werden? Hier müssen die Vorschriften der Fluglinien genauestens studiert werden. Ist der kleine Freudenbringer batteriebetrieben oder per Akku geladen?

Batteriebetriebene Geräte gehören ins Handgepäck; im Aufgabegepäck dürfen nur jene Toys verstaut werden, die weder Batterie noch Akku besitzen. Achtet aber bitte auch unbedingt auf die jeweiligen Vorschriften zur Batteriearten: Manche Fluggesellschaften machen einen Unterschied zwischen Lithiumbatterie und Alkali-Mangan-Batterie (losgelöst davon, ob diese in Sexspielzeugen eingesetzt werden) und geben auch die Anzahl an Batterien vor, die mitgeführt werden dürfen. Und: entfernt zuvor die Batterien aus dem Spielzeug… Nicht das während des Fluges sich der Vibrator meldet.

Wichtig ist auch ein Blick auf das notwendige Zubehör: Kommt zum Beispiel Gleitmittel oder Massageöl zum Einsatz und soll mit ins Handgepäck, so ist zwingend auf die 100-Milliliter-Begrenzung zu achten. Und natürlich gilt ein Blick auch immer der Waage: Metallene oder gläserne Sextoys können schnell das maximale Gewicht eines Koffers oder Handgepäcks sprengen.

Eventuell passiert es euch, dass aufgrund der besonderen Form des Sexspielzeugs ein Kofferscan gemacht wird – oder einfach auch nur, weil die kontrollierende Person schon mit Vorfreude ahnt, was er dort finden wird. Hier ist keinerlei Scham angebracht; Toys für ein aufregendes Sexleben sind längst anerkannt und bei weitem kein Aufreger mehr. Präsentiert also den Sicherheitsbeamten ruhig die Vibratoren und Dildos und seid euch bewusst: Solches Urlaubsequipment würden sie vermutlich auch gerne mitnehmen. Achtet auf jeden Fall auf die richtige Verpackung: Am besten eignet sich ein durchsichtiger Beutel, so dass direkt der Inhalt erkennbar ist.

Sextoys in diesen Ländern verboten

Müssen innerhalb der Europäischen Union die Richtlinien der Fluggesellschaften beachtet werden, so solltet ihr bei manchen Urlaubszielen gänzlich auf die Mitnahme von Sexspielzeug verzichten.

Verboten ist die Mitnahme der kleinen Helfer unter anderem nach:

– Thailand
– Malediven
– Saudi-Arabien
– Vietnam
– Indien
– Malaysia
– Vereinigte Arabische Emirate

Auch bei Reisen in die USA sollte man zuvor recherchieren, wo Sexspielzeug eingeführt werden darf und wo es verboten ist. Habt ihr zum Beispiel Alabama als Reiseziel erkoren, droht neben der Abnahme der Toys sogar eine Strafe.

Hintergrund ist die in diesen Ländern breit gefasste Definition von Pornografie. Das heißt, nicht die Spielzeuge als solches sind verboten, fallen aber unter das Einfuhrverbot von pornografischen Materialien. Orientierungshilfe bietet hier unter anderem die Homepage des Auswärtigen Amtes.

Fazit zu Sexspielzeug im Urlaub

Auch oder gerade im Urlaub möchten sich Paare erotisch richtig fallen lassen – und dies auch mit entsprechendem Sexspielzeug. Bei Flugreisen innerhalb Europas gilt es besondere Richtlinien zu beachten, ob Toys im Handgepäck oder im Aufgabegepäck mitzuführen sind. Insbesondere vor einer Reise in muslimisch geprägte Länder oder Asien sollte man aber genau recherchieren, um nicht ungewollt gegen Landesvorschriften zu verstoßen.