.
Reiseversicherung

Welche Reiseversicherung brauchen Sie wirklich?

Fragezeichen

Einige Policen sind sinnvoll, andere schlichtweg unsinnig. Doch welche Reiseversicherung für Urlauber sind unverzichtbar sind und wie kann man bares Geld sparen?

„Wenn einer eine Reise tut“ stellt sich unweigerlich auch die Frage nach einer Reiseversicherung. Gleiches gilt natürlich auch bei Buchung einer Erotikreise, einer Kreuzfahrt oder eines Resorts. Man freut sich auf den wohlverdienten Urlaub, doch manchmal kann auch etwas dazwischen kommen, zum Beispiel eine Krankheit vor Antritt der Reise oder auch am Urlaubsort. Oder das Reisegepäck kommt abhanden. Oder man ist mit dem Mietwagen in einen Unfall verwickelt. Für diese Fälle gibt es Versicherungen, die zwar auch nicht einen unbeschwerten Urlaub garantieren, jedoch zumindest vor unerwarteten Kosten schützen, die das Budget sprengen würden. Teilweise wird bei der Buchung im Reisebüro auch eine Reiseversicherung bzw. ganze Versicherungspakete angeboten, die vor allen möglichen Fällen absichern sollen. Doch welche braucht man wirklich und welche kann man sich (eigentlich) sparen ?

Gerade in Corona-Zeiten ist dieses Thema wieder aktuell geworden, haben doch einige Versicherer diesbezüglich ihre Bedingungen geändert. Das „Kleingedruckte“ zu beachten ist wichtiger denn je !

Worauf sollte man achten ?

Viele Reisebüros bieten beim Abschluss einer Reise auch direkt eine Reiseversicherung mit an, teilweise auch in Paketen. Manche sind sinnvoll und manche überflüssig, daher raten Verbraucherschützer von diesen Paketen z.B. mit Reisegepäck-, Reise-Haftpflicht- und Reise-Unfallversicherung ab. Diese Risiken sind oft bereits über andere Versicherungen abgesichert und decken Schäden auch im Urlaub mit ab.
Reiseversicherungen im Rundum-sorglos-Paket sind daher oft zu teuer, weil sie überflüssige Versicherungen enthalten können. Was für das Reisebüro ein lohnendes Zusatzgeschäft ist, kann also für den Kunden ein schlechter Rat sein, denn oft arbeiten sie nur mit einem Versicherer zusammen und es gibt somit nicht den günstigsten und besten Tarif. Zudem gelten die Pakete oft nur für den jeweiligen Urlaub, bei der nächsten Reiseplanung soll der Kunde wieder ein neues kaufen.

Schließt man Versicherungen einzeln ab, sind sie ein Jahr oder länger und damit theoretisch für mehrere Urlaube gültig. Daher möchten wir hier auf die Covomo- Suchmaschine hinweisen.

Reiseversicherungs-Vergleich über Covomo

Reise-Rücktrittsversicherung inkl. Corona-Schutz direkt berechnen

Der Versuch einer Bewertung gestaltet sich aus 2 Gründen schwierig: Zum einen gibt es kaum einheitliche Kriterien zur Bewertung einer Reiseversicherung, zum andern spielt natürlich auch immer das individuelle Sicherheitsbedürfnis eine Rolle. Trotzdem möchten wir hier auf einige objektive Punkte hinweisen.

Vorwort
Ein wichtiges Kriterium, wenn es um Versicherungen allgemein und Reiseversicherung im speziellen geht, ist die maximal mögliche Schadenshöhe. Kostet die Reise 500€ oder 5.000€ ?
Der Verlust eines (durchschnittlich touristisch gepackten) Koffers ist ärgerlich, die Kosten für Rücktransport oder komplizierte Operationen oder gar Ansprüche anderer können existenzbedrohend sein. Je höher also die maximal mögliche Schadenssumme, desto wichtiger die Versicherung. Bitte auch prüfen, wie der eigene Versicherungsschutz-Status ist, bevor man eine Versicherung abschließt. Häufig sind Reisen über andere, bereits bestehende Versicherungen abgedeckt. Viele Kreditkartenfirmen z.B. haben einen umfangreichen Reiseschutz inkludiert, wenn die Reise mit der Kreditkarte bezahlt wird.

Welche Reiseversicherungen sind sinnvoll?

Reisekrankenversicherung / Auslandskrankenversicherung

Die Reisekrankenversicherung ist die wichtigste Reiseversicherung, denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen im Ausland (selbst innerhalb der EU) nicht alle Kosten. Das können ambulante Behandlungen beim Arzt sein oder Verbands-/Hilfsmittel, aber auch Operationen, schmerzstillende Zahnbehandlungen und der Transport zum Krankenhaus mit dem Rettungsdienst.

Gerade für Fernreisen hält Stiftung Warentest die Reise-Kranken-versicherung für unverzichtbar. Denn die Krankenkassen kommen hier meist für keinerlei krankheitsbedingte Aufwendungen auf. Angesichts der hohen Behandlungskosten (z.B. in den USA) gehen Urlauber ohne Reisekrankenversicherung ein extremes Risiko ein. Auch für Privatversicherte kann sie sich lohnen, z.B. wenn in der privaten Kranken-Vollversicherung eine Selbstbeteiligung vereinbart ist (die meisten Zusatzversicherungen zahlen ohne Selbstbehalt).

Auf das Kleingedruckte achten
Auch für Reisen innerhalb Europas ist eine Reisekrankenversicherung sinnvoll. Auch wenn gesetzlich Versicherte eine Grundabsicherung haben, bleibt man oft trotzdem auf Kosten sitzen, da die Ärzte und Krankenhäuser häufig nach eigenen, privaten Tarifen abrechnen. Die GKV übernimmt jedoch nur den Regelsatz und erstattet daher nicht in voller Höhe.

Reisekrankenversicherungen übernehmen oft auch die Kosten für einen Rücktransport nach Deutschland, den keine gesetzliche Krankenkasse zahlt (und auch von der PKV meist nur mit einer Obergrenze). Allein deshalb sollte man auf Reisekrankenversicherungen nicht verzichten. Allerdings muss man darauf achten, dass im Vertrag ein Rücktransport garantiert wird, wenn er „sinnvoll und vertretbar“ ist und nicht nur „medizinisch notwendig“.

Günstige Tarife
Gute Policen, zumeist ein Jahr gültig, gibt es laut Stiftung Warentest für bereits für ca. 10-15 €. Daher auch hier nochmal der Hinweis auf die Covomo-Suchmaschine:

Reiseversicherungs-Vergleich über Covomo


Wahlweise gibt es Policen für Reisen mit einer bestimmten Dauer, oder auch für ein ganzes Jahr.
Ambulante Behandlungen im Ausland müssen zunächst vorfinanziert werden, das Geld bekommt man anschließend vom Versicherer zurück. Bei größeren Behandlungen regelt der Versicherer die Bezahlung direkt mit dem Arzt oder der Klinik. Auf jeden Fall müssen die Rechnungen mit vollständigen Angaben zum behandelnden Arzt und behandelter Person sowie alle schriftliche Angaben über Diagnose, Leistungen und Therapie aufgehoben werden, sonst kann es zu Problemen mit der Abrechnung kommen. Weiterhin eine Bestätigung über die Zahlung, auch bei Rezepten.

Reiserücktrittsversicherungen

Sie sind nur bei teuren Reisen sinnvoll. Auch für chronisch Kranke kann eine solche Versicherung eine Überlegung wert sein. Was genau „teuer“ ist, muss dabei jeder für sich selbst entscheiden. Wer eine gebuchte Reise absagt, muss bei vielen Anbietern Stornokosten zahlen. Sagt man erst kurz vor Reiseantritt ab, können die Stornierungskosten bis zu 100 % des Reisepreises betragen.
Corona aktuell: Bitte prüfen Sie unbedingt die Versicherungsbedingungen, welche Gründe für eine Stornierung der Reise versichert sind und inwiefern die Pandemie-Regel greift.

Reise-Rücktrittsversicherung vergleichen oder direkt zum Testsieger*

In der Regel zählen zu versicherten Stornierungsgründen unerwartete Krankheiten, Unfälle oder Tod eines Angehörigen. Viele Versicherer zahlen aber auch bei anderen Gründen, wie z.B. im Falle eines Jobverlustes. Wichtig: Wenn von gesetzlicher Seite nichts gegen die Reise spricht (Reisewarnung etc.), Sie jedoch aus persönlichen Risikogründen (z.B. Angst vor Covid-Infizierung oder anderen Krankheiten) absagen, greift die Rücktrittsversicherung nicht. Auch wenn man plötzlich keine Lust mehr auf die gebuchte Reise hat.
Rücktrittsversicherungen werden typischerweise gleich mit der Buchung im Reisebüro abgeschlossen und kosten bei einem Reisepreis von ca. 1500 Euro (pro Person) nach Angaben des Bund der Versicherten (BvD) zwischen 30 und 60 Euro. Nutzen Sie am besten den Check24 Vergleich oder den über Cansama-Reisen.

Wichtiges zum Prüfen:
Vorerkrankung: Bei manchen Versicherern sind Vor- oder chronische Krankheiten, die schon beim Abschluss des Vertrages bestehen, mitversichert, bei anderen nicht und führen daher nicht zur Leistungspflicht, wenn deshalb von der Reise zurückgetreten wird.
Fristen beachten: Je nach Versicherung muss die Reiserücktrittsversicherung spätestens 14 bis 42 Tage nach der Urlaubsbuchung oder bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt abgeschlossen werden.
Tarife mit Selbstbeteiligung: Manche Tarife beinhalten eine Selbstbeteiligung im Schadenfall und sind deshalb im Preis deutlich günstiger.

Reiseabbruchversicherung

Idealerweise ist bei einer Reiserücktrittsversicherung die Reiseabbruchversicherung inklusive, denn die Reiserücktrittsversicherung gilt nur bis zur Ankunft am Flughafen, die Reiseabbruchversicherung gilt dann ab Reiseantritt, also ab Check-In am Flughafen. Ganz günstig sind diese Kombi-Policen jedoch nicht. Bei einem Reisepreis von 3000 Euro sind schon bis zu 100 Euro Prämie fällig.

Jedoch sollte man bedenken, dass auch man auch nach dem Einchecken einen Unfall haben und nicht mit an Bord kann, oder dass im Urlaub ein Abbruch der Reise notwendig wird, wenn eine Krankheit oder ein Unglücksfall zu Hause die sofortige Rückkehr erforderlich machen. In diesem Fall hilft nur eine Reiseabbruchversicherung, die die anfallenden Kosten (z.B. für den außerplanmäßigen Rückflug) übernimmt

Generell ist noch zu beachten, ob eine automatische Verlängerung vereinbart ist, auch die Kündigungsbedingungen unterscheiden sich. Oft gilt die Versicherung nur für den Zeitraum der Reise und läuft danach automatisch aus. In einigen Fällen verlängert sich der Vertrag automatisch, der Beitrag wird dann in der Regel für ein weiteres Jahr fällig.

Kommen wir zu den weniger empfehlenswerten Policen:

Reisegepäckversicherung:

Sie ist in Relation teuer und leistet in der Regel bei Beschädigung oder Verlust des Gepäcks nur unter strengen Auflagen. Vor dem Abschluss unbedingt prüfen, was in welcher Höhe versichert ist und wer in der Beweispflicht ist, denn (zu) oft wirft die Versicherung eine Mitschuld vor.

Reiseversicherung

Viele Experten halten Reisegepäckversicherungen für überflüssig, weil die Fluggesellschaft beziehungsweise manchmal auch der Reiseveranstalter für verlorenes oder beschädigtes Gepäck haftet. Eine Versicherung lohnt sich in der Regel nur dann, wenn der tatsächliche Wert des Gepäcks über der Haftungsobergrenze von rund 1.300 Euro liegt. Geld, Schecks, Flugtickets, Dokumente und besondere Wertsachen sind von der Versicherung generell ausgeschlossen. Bei einem Einbruch im Hotelzimmer oder Raub in einem Parkhaus zahlt zumindest in Europa evtl. auch die Hausratversicherung. Daher rät der BvD, wertvolle Gegenstände und Schmuck zu Hause zu lassen und keine Gepäckversicherung abzuschließen.

Unnötige Versicherungen

Eine eher unnötige Versicherung ist z.B. die Reisehaftpflicht-Versicherung, denn die private Haftpflicht deckt auch Schäden ab, die man im Urlaub verursacht. Ausgenommen sind meist Sach- und Personenschäden in Ferienhäusern sowie z.B. durch Motor- & Segelboote oder eigene Surfbretter verursachte Schäden. Bei Ferienhausbuchungen sollte man sich vorab informieren, ob eine Haftpflichtversicherung im Mietpreis enthalten ist. Auch eine

Reiseunfallversicherung
ist eher überflüssig, wenn bereits eine Unfallversicherung besteht, da diese auch Schäden im Ausland abdeckt. Interessant ist sie lediglich für Urlauber, die Risikosportarten betreiben. Aber nicht immer werden Taucher, Snowboarder und Mountainbiker durch eine solche Versicherung geschützt. Also gilt auch hier besonders: Das Kleingedruckte lesen. Und auch spezielle

Reise-Rechtschutzversicherungen
sind zweifelhaft. Wer Rechtschutz möchte, ist mit einer generellen privaten Rechtschutzversicherung bedient, die auch im Urlaub – aber eben nicht nur dort – den gewünschten Schutz bietet.
Kein Muss sind Pakete von mehreren Reiseversicherungen. „Unterm Strich sind sie unnötig und teuer“, so Stiftung Warentest. Denn nicht alle Versicherungen eines Komplettpakets sind notwendig, und zum Teil überschneidet sich ihr Schutz mit bereits abgeschlossenen Versicherungen. Daher lieber individuellen Schutz je nach eigenem Gusto aussuchen und hier mit der Covomo-Suchmaschine vergleichen:

Reiseversicherungs-Vergleich über Covomo

Weitere Infos speziell zur Reise-Rücktrittsversicherung inkl. Corona-Schutz